WER BIN ICH?

WIRKLICH!

Die zentrale Frage meines Lebens ist:

Wer bin ich?

Wirklich!

Mein Erleben der Welt drückt sich am besten in dem Bild eines staunenden Kinderblickes aus. Die Welt ist WOW! Es ist nicht immer alles schön und leicht. Doch immer WOW. Im Glück und im Schmerz. In Freude und Wut. In Klarheit und Chaos.

 

Der tiefe Wunsch  zu erkennen WER/WAS ICH BIN und dieses WOW mit allen Menschen zu teilen, ist der Rote Faden meines Lebens.

 

Theaterspielen war schon immer ein Teil davon. Die Rollen wechseln zu können. Aus heutiger Sicht ist mir klar, dass Theaterarbeit ein großartiges Instrument ist, um mit Identifikation zu spielen. Erfahrung und Erkenntnis darüber zu erlangen, wer oder was ich alles NICHT bin. Und durch diese Erlebnisse des „Identifikation wechseln können“ , Freiheit über das Selbstverständnis der eigenen biographischen Rollenidentifikation zu gewinnen.

 

Denn es gibt etwas, das bleibt immer gleich. In jeder Rolle. Was das ist, kann jeder nur an und mit  sich selbst erfahren.

 

Diese nie endende Sehnsucht, mit anderen Menschen diese Frage und das Erleben der Welt, der Gesellschaft, des Miteinander zu teilen, führte mich, neben meiner Arbeit als Theaterpädagogin, zu Ken Wilber und der Integralen Theorie. Hier habe ich etwas gefunden das mir auf einer geistigen Ebene, die Möglichkeit gibt, der Frage „Wer bin ich“ nachzugehen. Mein Bewusstsein zu erweitern. Tiefer einzutauchen in die Komplexität des Geistes. Dabei begleitet und trägt mich auch die Arbeit von Sebastian Gronbach und Sacred Human.

 

Was treibt uns Menschen an? Welche Werte prägen und bestimmen uns und welchen Einfluss hat unsere Haltung auf unsere Kultur und unser Miteinander?

 

Ich liebe meine Arbeit als integrale Theatermacherin. Das einfache, lebensbejahende Spiel. Das Ergründen eines Textes. Das Inszenieren eines Stückes. Die Begleitung des Probenprozesses. Dabei zu sein, wenn ein Mensch, wenn Menschen, aus sich selbst erfahren, dass sie frei sind. Das die Grenzen in ihrem Kopf eine Illusion sind.

 

Denn DU bist die ganze WELT. Sie wartet auf DICH. Auf DICH kommt es an.

 

Die Entwicklung habe ich selbst durchlaufen, erfahren und es hört nicht auf. Jeder Moment meines Lebens führt mich tiefer in dieses Erkennen hin ein. Das Mutter werden und Mutter sein. Die Beziehungen zu den Menschen die ich Liebe. Wie sie sich verändern. Lösen, vertiefen, schmerzen und beglücken. Das größte Geschenk ist da, wenn das Gegenüber „bleibt“, wenn ich es schaffe zu „bleiben“, auch wenn es im Glück oder Schmerz kaum noch auszuhalten ist. Das kann durchaus räumliche Distanz bedeuten. Aber wenn die innere grundsätzliche positive Verbindung  aufrechterhalten bleibt, das ist WOW!

 

Mit allem was ich zu geben habe, möchte ich diese Welt darin bestärken, DA zu bleiben. In Verbindung zu sein. Aller Widerstände des Zögerns und Zweifelns zum Trotz.

 

Vertraue!